Home Kontakt Impressum
Satzung

Keglervereinigung Gtersloh - Rheda von 65/67 e.V.

Download

Satzung der Keglervereinigung Gtersloh – Rheda von 65/67 e.V.



Prambel

Der Verein hat gleichberechtigte weibliche und mnnliche Mitglieder. Zur besseren Lesbarkeit und Verstndlichkeit verwendet er in seiner Satzung die „mnnliche Schreibweise“, also z.B. der Vorsitzende, unabhngig davon, dass diese Funktionen auch von weiblichen Mitgliedern wahrgenommen werden.


1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein fhrt den Namen „ Keglervereinigung Gtersloh - Rheda von 65/67 e.V.“ Er hat seinen Sitz in Gtersloh und ist in das Vereinsregister eingetragen.


2 Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die Frderung des Kegelsports durch die Ermglichung sportli-cher bungen und Leistungen in den Bereichen Leistungssportkegeln, Breitensportke-geln und Freizeitkegeln.
Zur Erfllung dieses Zweckes strebt der Verein den Betrieb einer vereinseigenen Sport-anlage an.
Fr die Finanzierung dieses Vorhabens bemht sich der Verein um Spenden und wird gesonderte Rcklagen bilden.
Der Verein verfolgt ausschlielich und unmittelbar gemeinntzige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegnstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.


3 Mittelverwendung

Der Verein ist selbstlos ttig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwe-cke. Mittel und Einrichtungen des Vereins drfen nur fr die satzungsmigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhltnismig hohe Vergtungen begnstigt werden.
Eine andere Verwendung der unter Ziffer 2 genannten gesonderten Rcklagen ist nur mit einem Mehrheitsbeschluss von drei Viertel der anwesenden Mitglieder der Mitglie-derversammlung und Genehmigung durch das Finanzamt mglich.


4 Geschftsjahr

Das Geschftsjahr beginnt am 1. Januar eines jeden Jahres und endet am 31.Dezember des gleichen Jahres.




5 Mitgliedschaft des Vereins

Der Verein ist Mitglied des Westdeutschen Kegel- und Bowlingverbandes e.V., des Landessportbundes NW, des Behinderten-Sportverbandes NW und der zustndigen regionalen Sportverbnde.


6 Erwerb der Mitgliedschaft

6.1 Die Mitgliedschaft knnen natrliche Personen erwerben.

6.2 Die Bewerber haben einen Aufnahmeantrag beim Vorstand des Vereins zu stellen.
Der Aufnahmeantrag Minderjhriger bedarf der Unterschrift des/der gesetzlichen
Vertreter.

6.3 ber die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

6.4 Jedes neu aufgenommene Mitglied verpflichtet sich durch seinen Eintritt, die Satzung des Vereins und derjenigen Verbnde, denen der Verein selbst angehrt, anzuerkennen und zu achten.


7 Ehrenmitgliedschaft

Mitglieder und Personen, die sich besonders um den Verein verdient gemacht haben, knnen zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
ber die Ehrenmitgliedschaft beschliet die Jahreshauptversammlung.
Die Ehrenmitglieder genieen die Rechte der brigen Mitglieder, sind aber von der Zahlung des Vereinsbeitrages befreit.


8 Erlschen der Mitgliedschaft

8.1 Die Mitgliedschaft erlischt:
- durch den Tod des Mitglieds
- durch Austritt
- durch Ausschluss

8.2 Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. Er wird zum Schluss des laufenden Geschftsjahres wirksam.
Bei Kndigung vor dem 30.06. eines Jahres endet die Spielberechtigung fr die KV Gtersloh-Rheda zu diesem Datum

8.3 Mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden kann:
a) wer in grober Weise gegen die Satzung des Vereins verstt,
b) wer in grober Weise dem Ansehen des Vereins schadet,
c) wer sonst dem Verein vorstzlich Schaden zufgt,
d) wer trotz zweimaliger Mahnung seine Beitrge nicht bezahlt.

8.4 ber den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Ein Antrag auf Ausschluss kann zur Verhandlung nur zugelassen werden, wenn er vom Vorstand eingebracht oder von min-destens zehn Mitgliedern schriftlich beim Vereinsvorsitzenden eingereicht und mit Grnden versehen ist. Der Auszuschlieende ist durch den Vereinsvorsitzenden schrift-lich zu benachrichtigen und muss auf sein Verlangen in der betreffenden Sitzung vor der Beschlussfassung gehrt werden.

8.5 Dem Ausgeschlossenen ist der Ausschluss unter Angabe des Grundes unverzglich durch eingeschriebenen Brief mit Rckschein vom Vereinsvorsitzenden oder dessen Vertreter mitzuteilen.

8.6 Gegen diesen Beschluss steht dem Betroffenen die Berufung an die nchste Mitglie-derversammlung zu. Die Berufung muss binnen zwei Wochen nach Zustellung des Aus-schlieungsbescheides beim Vereinsvorsitzenden schriftlich eingelegt werden. Die Mit-gliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit endgltig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

8.7 Bis zur endgltigen Entscheidung ber die Berufung ruhen die Mitgliedsrechte der vorlufig ausgeschlossenen Person.

8.8 In allen Fllen des Verlustes der Mitgliedschaft erlischt jeder Anspruch an dem Ver-einsvermgen.


9 Rechte der Mitglieder

9.1 Alle Mitglieder sind gleichberechtigt.
Die Mitglieder sind berechtigt, Antrge zu stellen und vom Vorstand Rat und Beistand in allen den Kegelsport betreffenden Fragen zu verlangen. Jedes Mitglied kann fr jedes Amt innerhalb des Vereins gewhlt werden.

9.2 Vereinsmitglieder, die fr andere Vereine aktiv spielen, haben hinsichtlich der Teilnahme am Sportbetrieb des Vereins nur eingeschrnkte Rechte. Festlegungen hierzu trifft der Vorstand.


10 Pflichten der Mitglieder


Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein zur Erreichung seiner Ziele zu untersttzen; sie haben die Satzung einzuhalten und die festgelegten Beitrge pnktlich zu zahlen.


11 Beitrge


11.1 Der Vereinsbeitrag ist ein Jahresbeitrag und wird durch die ordentliche Mitgliederver-sammlung festgesetzt. Im Vereinsbeitrag sind die Abgaben an die unter Ziffer 5 ge-nannten Verbnde enthalten.

11.2 Der Beitrag ist jeweils zu Beginn des Geschftsjahres im Wege des Einzugsverfahrens fllig. Mitglieder, die an diesem Verfahren nicht teilnehmen, haben den gesamten Jahresbeitrag bis sptestens zum Ablauf des ersten Kalendervierteljahres im Geschftsjahr zu entrichten..

11.3 Neu eingetretene Mitglieder zahlen bei Eintritt in der ersten Hlfte des Geschftsjahres den festgesetzten Jahresbeitrag oder bei spterem Eintritt die Hlfte.
11.4 In besonders begrndeten Ausnahmefllen ist der Vorstand berechtigt von den vorste-henden Beitragsregelungen abzuweichen.

11.5 Frdermitglieder legen ihren Beitrag nach eigenem Ermessen fest, zahlen jedoch min-destens den niedrigsten Erwachsenenbeitrag.


12 Organisation des Vereins

Vereinsorgane sind
- die Mitgliederversammlung
- die Jugendversammlung
- der Vorstand


13 Mitgliederversammlung, Jugendversammlung

13.1 Alljhrlich, mglichst im ersten Viertel des nachfolgenden Geschftsjahres hat eine or-dentliche Mitgliederversammlung stattzufinden.
Auerordentliche Mitgliederversammlungen sind nach Bedarf einzuberufen oder wenn von dem fnften Teil der Mitglieder unter Angabe des Grundes beim Vereinsvorsitzen-den ein entsprechender Antrag gestellt wird.

13.2 Die Einladung zu jeder Mitgliederversammlung ist unter Angabe des Ortes und der Zeit der Abhaltung sowie der Tagesordnung den Mitgliedern mindestens zwei Wochen vor der Versammlung in Textform mitzuteilen.

13.3 Die ordnungsgem einberufene Mitgliederversammlung beschliet ohne Rcksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder mit einfacher Mehrheit, sofern die Satzung nichts anderes bestimmt. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung. Das Stimmrecht ist nicht bertragbar. ber jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fhren. Aus ihm mssen Datum, Versammlungsteilnehmer und Beschlsse hervorgehen. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden oder seinem Vertreter, sowie vom Protokollfhrer zu unterzeichnen und danach zu verffentlichen.

13.4 Zur Teilnahme an den Mitgliederversammlungen ist jedes Mitglied des Vereins berech-tigt. Die Mitgliederversammlung ist ausschlielich zustndig fr:

1. Entgegennahme der Jahresberichte, der Jahresabrechnung und des Berichtes der
Rechnungsprfer,
2. Entlastung des Vorstandes,
3. Wahl des Vorstandes, mit Ausnahme des Jugendsprechers,
4. Wahl der Rechnungsprfer,
5. Ernennung von Ehrenmitgliedern,
6. Abberufung von Vorstandsmitgliedern aus wichtigen Grnden,
7. Entscheidung ber die Berufung ausgeschlossener Mitglieder,
8. nderung der Satzung,
9. Erledigung eingegangener Antrge,
10. Beschlussfassung ber die Auflsung des Vereins,
11. Festlegung der Beitrge gem Ziffer 11.1,
12. weitere Aufgaben, soweit sich diese aus der Satzung oder dem Gesetz ergeben.

13.5 Die Jugendversammlung regelt auf den Grundlagen der Beschlsse der Mitgliederver-sammlung, unter Einhaltung dieser Satzung und in Abstimmung mit dem Jugendwart ih-ren Sportbetrieb in eigener Verantwortung. Sie whlt den Jugendsprecher und dessen Vertreter.

13.6 Antrge mssen mindestens eine Woche vor einer Versammlung beim ersten Vorsitzen-den eingereicht werden. Sie sind vom Antragsteller zu begrnden. Nicht rechtzeitig ge-stellte Antrge finden nur Bercksichtigung, wenn zwei Drittel der anwesenden Stimm-berechtigten hierzu die Zustimmung erteilt.

13.7 Abstimmungen erfolgen grundstzlich offen, und nur dann geheim und schriftlich, wenn dies von einem Drittel der anwesenden Mitglieder beschlossen wird.

13.8 Fr die nderung der Satzung bedarf es der Zustimmung von zwei Dritteln der in der Versammlung anwesenden Mitglieder. Die Satzung darf nicht ber nicht rechtzeitig ge-stellte Antrge (13.6, Satz 3) gendert werden.

13.9 Die ordentliche Mitgliederversammlung hat zwei Rechnungsprfer zu whlen. Diese haben die Jahresabrechnung und den Vermgensstand des Vereins vor jeder ordentli-chen Mitgliederversammlung zu prfen und Bericht zu erstatten. Einmalige Wiederwahl ist mit der Magabe zulssig, dass ein Rechnungsprfer neu zu whlen ist. Der aus-scheidende Rechnungsprfer ist ggf. durch Los zu bestimmen.


14 Vorstand

14.1 Der Vorstand besteht aus:
a. dem 1. Vorsitzenden
b. dem 2. Vorsitzenden
c. dem 1. Geschftsfhrer
d. dem 2. Geschftsfhrer
Die vorstehenden Mitglieder bilden den geschftsfhrenden Vorstand
im Sinne des 26 BGB
e. den jeweiligenVertretern der einzelnen Sportbereiche
(Damen, Herren, Jugend, Behindertensport, etc.)
f. dem Jugendsprecher
g. dem Pressewart

14.2 Der geschftsfhrende Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und auergerichtlich. Je zwei seiner Mitglieder sind gemeinschaftlich zur Vertretung des Vereins berechtigt.

14.3 Der geschftsfhrende Vorstand ist berechtigt, in besonderen Fllen zur Untersttzung bei der Erledigung seiner Aufgaben Beauftragte zu bestellen. Diese sind auf Verlangen des Vorstandes in den Vorstandssitzungen berichtspflichtig.

14.4 Der Vorstand wird in der ordentlichen Mitgliederversammlung fr jeweils zwei Jahre gewhlt. Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist zulssig.
Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so ist der Vorstand berechtigt, diesen Posten bis zur nchsten Mitgliederversammlung durch ein anderes Mitglied zu besetzen.

14.5 Der amtierende Vorstand fhrt bis zur Neuwahl ber das Geschftsjahr hinaus die Ge-schfte des Vereins unter voller Verantwortung weiter.

14.6 Die ordentliche Mitgliederversammlung kann fr die Vorstandsmitglieder unter e Stellvertreter whlen.

14.7 Der Vorstand arbeitet grundstzlich ehrenamtlich. Er trifft nach Bedarf zur Beratung zusammen. Die Beschlsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden.

14.8 Bei Bedarf erhalten Vereinsmitglieder Zahlungen im Rahmen der haushaltsrechtlichen Mglichkeiten auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder in Form einer Aufwandsentschdigung nach 3 Nr. 26a EStG. Die Entscheidung ber eine entgeltliche Vereinsttigkeit trifft der Vorstand. Gleiches gilt fr die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung.


15 Pflichten des Vorstandes


15.1 Der Vorsitzende und sein Vertreter leiten den Verein, berufen den Vorstand und die Mit-gliederversammlung ein. Sie setzen die Tagesordnung fest und leiten die Versammlungen.

15.2 Dem Geschftsfhrer und seinem Vertreter obliegen die Erledigung der geschftlichen Angelegenheiten des Vereins, insbesondere die Besorgung der Buch- und Kassenfh-rung mit der Pflicht, am Schluss eines Geschftsjahres die Jahresabrechnung vorzulegen und einen Kassenbericht aufzustellen.

15.3 Der Vorstand benennt einen Protokollfhrer, der ber jede Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung Protokoll fhrt. Die Protokolle mssen vom Vorsitzenden gegenge-zeichnet werden

15.4 Die Mitglieder des geschftsfhrenden Vorstandes vertreten sich gegenseitig.

15.5 Die Sportverantwortlichen und ihre Vertreter haben fr das sportliche Leben im Verein und fr die ordnungsmige Vorbereitung und Durchfhrung der ausgeschriebenen Sportveranstaltungen zu sorgen.

15.6 Der Pressewart bernimmt die Berichterstattungen ber die Sport- und sonstigen Ver-anstaltungen im Verein in der Tages- und Fachpresse.

15.7 Der Vorstand beschliet ber die detaillierte Zuordnung seiner Aufgaben zu den Ge-schftsbereichen und dokumentiert sie gegebenenfalls in einem Geschftsverteilungs-plan.

15.8 Smtliche Vorstandsmitglieder sind verpflichtet, dem ersten Vorsitzenden jederzeit auf sein Verlangen und regelmig bei Vorstandssitzungen Rechenschaft ber die Verwal-tung der ihnen vom Verein bertragenen mter abzulegen.

15.9 Der Vorstand ist verpflichtet der Mitgliederversammlung ber jeden Geschftsbereich zu berichten.

16 Ausschluss der Haftung des Vereins
Fr Unfallschden der Mitglieder, gleich welcher Art, besteht keine Haftung des Vereins.


17 Auflsung des Vereins

17.1 ber die Auflsung des Vereins beschliet die Mitgliederversammlung. Der Beschluss bedarf einer zwei Drittel Mehrheit.

17.2 Die Einladung zu dieser Mitgliederversammlung muss den Antrag auf Auflsung mit entsprechender Begrndung enthalten.

17.3 Das nach Auflsung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks und Beendi-gung der Liquidation verbleibende Vermgen des Vereins fllt an den Westdeutschen Kegel- und Bowlingverband e.V. mit der Auflage, es fr die Jugendarbeit zu verwenden.


18 Inkrafttreten


Diese Satzung ersetzt die bisher gltige Satzung vom 23. Januar 2011 und wird mit der Beschlussfassung auf der Mitgliederversammlung am 24. Juli 2017 wirksam und tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.




1. Vorsitzender .........................................................


2. Vorsitzender .........................................................


1. Geschftsfhrer .........................................................


2. Geschftsfhrer .........................................................


05.12.2018
1. Damen nur noch auf Platz 3
...1. Herren rcken vor auf 2
[mehr...]

18.11.2018
1. Damen siegt gegen Mnster/Buldern
..1. Herren holt einen Punkt in Rheda
[mehr...]

13.11.2018
1. Herrenmannschaft jetzt auf Platz 3 der NRW-Liga
Marvin Panneck wieder einmal mit Superleistung
[mehr...]

06.11.2018
1. Damen noch knapp auf Platz 1
...Herren holen wichtigen Punkt gegen Langenfeld/Paffrath
[mehr...]

 
  Zur�ck Seitenanfang